Révolution

03.07.2019

Ist Macrons “Révolution” schon am Ende? Frankreich nach zwei Jahren Reformen und den Europawahlen Zu Gast: Michaela Wiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Paris

Mittwoch, 3. Juli 2019, 19 Uhr
Auslandsgesellschaft.de, Steinstr. 48, 44147 Dortmund

Ist Macrons “Révolution” schon am Ende? Frankreich nach zwei Jahren Reformen und den Europawahlen

Zu Gast: Michaela Wiegel, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Paris

Mit einer klaren Pro-Europa-Kampagne und dem Vorhaben Frankreich zu reformieren, wurde Emmanuel Macron zum Präsidenten Frankreichs im Mai 2017 gewählt. Trotz Protesten wurden auch  innerhalb kurzer Zeit die Arbeitsrecht-Reform und die Reform der SNCF (französische Bahn) durchgebracht. Macron startete bereits im September 2017 mit der Sorbonne Rede eine erste europäische Offensive.

In der Zwischenzeit haben populistische Parteien in mehreren Ländern Wahlen gewonnen und von Deutschland kommt nicht der erhoffte Schulterschluss in Sachen Europa. In Frankreich halten die Proteste der „Gelben Westen“ an und es ist die Frage, inwieweit die landesweite „große Debatte“ dazu beitragen wird, die Krise zu lösen.

Michaela Wiegel verfolgt seit 1998 für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ das politische Geschehen in Frankreich. Dem Wahlsieger Macron hat sie eine 2018 veröffentlichte Biographie „Ein europäischer Visionär – eine Herausforderung für Deutschland?“ gewidmet. Nach der Europa-Wahl analysiert sie die Situation in Frankreich und Europa.

In Kooperation mit: Europa Union Dortmund, Europe-Direct-Dortmund und dem Internationalen Club Hamm e.V.

zur Übersicht